chemisches Ätzen

für präzise, ​​gratfreie, spannungsfreie Bauteile

Das chemische Ätzen (auch als photochemische Bearbeitung (PCM) und chemisches Fräsen bekannt) ist ebenso präzise wie schnell und wirtschaftlich.

Komplizierte, mehrstufige, hochpräzise Teile mit mehreren Funktionen können hergestellt werden, ohne dass teure Werkzeuge oder Maschinen erforderlich sind. Aus Ihren Zeichnungen können in wenigen Tagen schnelle Prototypen hergestellt werden, die dann schnell auf industrielles Niveau skaliert werden können.

Präzision: Wie klein müssen Sie gehen?

Da die größten Designherausforderungen häufig den kleinsten und präzisesten Teil Ihres Produkts betreffen, ist es wichtig, die Präzision einer Herstellungsmethode zu kennen. Mit dem chemischen Ätzen können Sie bis zu 25 μm groß werden, was es zu einem der hochpräzisesten Herstellungsverfahren macht. Das chemische Ätzen ist besonders geeignet, wenn runde Löcher, scharfe Kanten und gerade oder profilierte Kanten gewünscht werden.

Qualität: Auch Ästhetik ist wichtig

Mit dem chemischen Ätzen können Sie ultra glatte, grat- und spannungsfreie Teile mit einem hohen kosmetischen Finish erzeugen, was für viele Anwendungen wichtig ist. Das chemische Ätzen ist besonders geeignet, wenn runde Löcher, scharfe Kanten und gerade oder profilierte Kanten gewünscht werden.

Fordern Sie uns auf, einen Prototyp für Sie zu entwickeln und wir können es Ihnen beweisen.

Vorlaufzeit: Rapid Prototyping

Wenn Sie Prototypen benötigen - und diese schnell -, ist chemisches Ätzen der richtige Weg. Mit dieser subtraktiven Herstellungsmethode können Prototypen innerhalb weniger Tage aus Zeichnungen hergestellt werden. Darüber hinaus können Sie durch chemisches Ätzen fast sofort vom Prototyping zur industriellen Produktion übergehen.

Beobachten Sie den Prozess in Aktion:

chemischer Ätzprozess

 

chemisches Ätzen und Toleranz

Wenn enge Toleranzen eine strenge Anforderung für Ihr Produkt sind, kann chemisches Ätzen im Vergleich zu herkömmlichen Herstellungsverfahren eine gute Option sein. Die Toleranz, die typischerweise bei chemisch geätzten Merkmalen auftritt, beträgt nur etwa +/- 10% der Teiledicke. Wir beschäftigen uns mit Dicken von 25 µm bis 2mm. Im Allgemeinen sind 10% der Materialstärke mit einer Mindesttoleranz von 12 μm möglich. Feature-Größe und Toleranz unterliegen:
Metallart
Blattgröße
Metalldicke
Art des zu ätzenden Musters

Materialien

Wenn das gewünschte Metall hier nicht aufgeführt ist, setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung. Gerne besprechen wir Ihre Spezifikation
Auswahl an austenitischen, ferritischen und martensitischen rostfreien Stählen
Weichstahl, Kohlenstoffstahl, Werkzeugstahl, Federstahl
Aluminium, einschließlich Flugzeug- / Luftfahrtqualitäten
Messing, Phosphorbronze, Berylliumkupfer, Neusilber
Molybdän
Nickellegierungen: Inconels, Mu-Metall, Legierung 42 (Nilo 42), Invar, Kovar
Kupfer: Einschließlich C110 und C101